Unsere Hündinnen.

Die nachfolgenden Hunde befinden sich entweder auf Pflegestellen im Großraum Stuttgart oder sind noch in Rumänien oder auf Mallorca untergebracht. Alle Informationen zum jeweiligen Hund finden Sie im Text.

Erstkontakt bitte NUR schriftlich via WhatsApp oder SMS, an den angegebenen Ansprechpartner oder via E-Mail oder Kontaktformular hier auf der Website. Danke.

Hier finden Sie alle Hündinnen, die momentan in der Vermittlung sind:

Leia, 8 Monate
Leia, 8 Monate

Leia
Leia

Leia
Leia

Leia, 8 Monate
Leia, 8 Monate

Name: Leia

Alter: 8 Monate

Rasse: Mischling

Größe: mittelgroß, aktuell ca. 16kg und 51cm

Medizinisches: gechipt, geimpft, entwurmt

Verträglich: Rüden, Hündinnen

Katzen: -

Besonderheiten: -

Wir suchen: eine Endstelle 

Beschreibung: - wartet auf Pflegestelle in 73630 Remshalden -

Unsere sportliche Leia ist auf der Suche nach Ihrer Traumfamilie. Sie stammt ursprünglich aus Rumänien, lebt aber bereits seit ein paar Wochen in einer Pflegefamilie. Dort wohnt sie aktuell gemeinsam mit einem Artgenossen zusammen. Die wunderschöne Junghündin war anfangs eine eher zurückhaltendere/abwartende Hündin, die sich aber toll entwickelt hat. Zu ihrer weiblichen Bezugsperson in der Pflegefamilie hat sich schon jetzt eine starke Bindung, so dass wir doch hoffentlich bald IHR Traumzuhause finden werden.

Leia kann einen mit Ihrem Blick sehr leicht um Ihre Pfoten wickeln. Hat sie Vertrauen aufgebaut ist sie eine Schmusebacke und genießt es auch beschmust zu werden. Bei fremden Menschen dauert es, bis sie auftaut. Trotz ihrer teils unsicheren Art ist sie gleichsam auch eine wachsame Hündin die eine konsequente, aber liebevolle Führung benötigt. Sie geht gerne Spazieren und hat dabei aber immer Ihre gesamte Umgebung im Auge. Im Garten wählt sie, nach ausgiebigem Spiel mit Ihren Hundekumpels, liebend gerne einen Aussichtspunkt und beobachtet alles. Bei Mensch- und Hund-Begegnungen auf dem Spaziergang zeigt sie kein großes Interesse an Zwei- oder Vierbeinern, sondern versucht eher auszuweichen. Sobald sie jedoch merkt es besteht keine Gefahr taut sie bei Hunden auf, Menschen werden lieber weiter beobachtet.

Von ihrem Hundekumpel in der Pflegefamilie schaut sich Leia sehr viel ab und würde sich auch zukünftig über vierbeinige Kumpels freuen. Demnach wäre ein Ersthund zur Orientierung für sie sicherlich großartig, ist aber kein Muss, sofern die Menschen sich voll und ganz auf sie einlassen und gemeinsam wachsen wollen.

Leia benötigt sowohl geistige als auch körperliche Auslastung. In der Hundeschule wurde sie bereits als der „Streber“ der Klasse tituliert. Mantrailing als auch Hundesport sind genau ihr Ding, weswegen sie das sicher auch zukünftig gerne weiter machen würde. Aktuell absolviert sie auch bereits ihr erstes Mantrailing Wochenende und auch in der Pension macht sie es super. Wer also einen aktiven vierbeinigen Freund sucht, wird bei Leia definitiv fündig werden.
Alltägliche Situationen meistert Leia mit Bravour. Begegnungen auf dem Spaziergang mit Menschen, Hunden, Pferden, Skater, Roller, Fahrradfahrer, Jogger etc. sind kein Problem. Bei Autos wartet sie an der Seite, bis diese vorbei sind. Einzig vorbeifahrende Kinderwagen sind ihr noch etwas suspekt. Beim Überqueren der Straße wartet Leia bis das „go“ kommt. Augentropfen, Ohren und Pfoten putzen, Abtrocknen, Zecken entfernen und die Fellpflege/Bürsten sind ebenfalls kein Problem. Ins Auto geht es nicht schnell genug, sie springt mit Freude in ihre Box um ja dabei zu sein und freut sich auf das nächste gemeinsame Abenteuer. Beim Aussteigen wartet sie ebenfalls brav bis das Kommando kommt. Leia ist zudem stubenrein und zeigt an, wenn sie raus muss.

Geräusche außerhalb der Wohnung sind in der Zwischenzeit nur noch einen Knurrer „wert“. Auf die Klingel reagiert sie nicht. Der Besuch wird kurz angebellt, sobald er die Wohnung betritt. Generell am Thema „Umgang mit Fremden“ wurde mit Hilfe einer Hundetrainer gearbeitet und gute Erfolge erzielt. Sie wird aber vermutlich nie der Hund sein, der gerne im Mittelpunkt steht. Muss sie ja aber auch nicht 

Wir wünschen uns eine ländlichere Gegend für Leia auch gerne mit Garten zum Toben und Spielen. Ruhige, entspannte und geduldige Menschen ohne bzw. mit älteren verständnisvollen Kindern wären sicherlich ihre Traumfamilie. Ihre Pflegefamilie hat Leia bestens auf ihr Leben vorbereitet und wir würden uns von Herzen freuen, wenn sie nun noch ein letztes Mal die Köfferchen packt und dann endlich ankommen darf.
 

Kontakt: Geli 0172 - 5220055

 

Elani, 7 Monate
Elani, 7 Monate

Elani
Elani

Elani
Elani

Elani, 7 Monate
Elani, 7 Monate

Name: Elani

Alter: August 2020

Rasse: Mischling

Größe: ca. 50 cm groß, wächst vermutlich noch etwas

Medizinisches: gechipt, geimpft, entwurmt

Verträglich: Rüden, Hündinnen

Katzen: -

Besonderheiten: -

Wir suchen: eine Endstelle 

Beschreibung: - wartet auf Pflegestelle in 70176 Stuttgart -


Elani hat schon viel gelernt. Anfangs wollte sie keinen Schritt nach draußen wagen, was mittlerweile ganz gut klappt. Stubenrein ist sie leider noch nicht. Nach dem es draußen schön war, findet sie es noch schöner, sich dann Zuhause gemütlich zu lösen. Aber mit viel Übung wird das schon langsam klappen.
Sie ist mit Ihrem Pflegefrauchen sehr sehr eng und lässt sich von ihr überall anfassen und vertraut ihr voll. Andere Menschen will sie nicht sehr an sich heranlassen. Inzwischen klappt Leckerlis nehmen, aber leider ohne Berührung.
Wir suchen die Menschen, die sich hier auskennen und keine Berührungsängste haben. Ein Haus mit Garten wäre natürlich ideal.

Elani möchte ankommen, nur weiß sie das noch nicht so ganz. Am liebsten würde sie immer an ihrem Pflegefrauchen kleben und die unheimliche Welt drumherum mit ihr erkunden. Hier fehlt leider der Garten, um das "sich lösen" noch besser im geschützen Bereich zu üben. Auch einfach mal rumtollen würde ihr sehr guttun.
Andere Hunde findet Elani toll und ist da sehr aufgeschlossen. Sie möchte spielen und da kommt ihr jugendliches Alter zwischendurch zum Vorschein, was sehr schön ist.
Elani wird an erfahrene Hundehalter vermittelt, die sich die Zeit nehmen, das Mädel ganz langsam kommen zu lassen. Sie wird noch eine Zeit brauchen, um Vertrauen zu fassen, aber wir sind da guter Hoffnung - weil auch diese junge Hundedame einen Platz verdient.

Was ihr geschehen ist, wissen wir leider nicht. Sie ist seit 2021 erst im rumänischen Shelter gewesen und es ist gut so, dass sie schnell wieder rausgekommen ist.
Wer gibt Elani eine Chance auf ein erfülltes Hundeleben?
 

Kontakt: Susi Mickler 0163 - 2886017

Moja, 2,5 Jahre
Moja, 2,5 Jahre

Moja
Moja

Moja
Moja

Moja, 2,5 Jahre
Moja, 2,5 Jahre

Name: Moja

Alter: ca. 2,5 Jahre

Rasse: Mischling

Größe: groß, ca. 60cm, 30kg (aber noch etwas zu dünn)

Medizinisches: gechipt, geimpft, entwurmt, kastriert

Verträglich: Rüden, Hündinnen

Katzen: -

Besonderheiten: sehr unsicher und schüchtern

Wir suchen: eine Endstelle

Beschreibung: - wartet auf Pflegestelle in 70619 Stuttgart-Sillenbuch -


Moja – so lange musstest du warten und nun endlich hast du eine Chance erhalten…

Unsere Mischlingshündin Moja befindet sich aktuell in einer Pflegefamilie in Stuttgart. In der Vergangenheit durfte sie in Rumänien nur den tristen Tierheimalltag kennenlernen. In der Pflegefamilie hat sie nun ein ruhiges und erfahrenes Umfeld, welches sie Schritt für Schritt an das Leben als Familienhund heran führen wird. Sie hat nach wie vor Ängste vor Unbekannten, hat aber viel Mut und Neugierde, was eine gute Ausgangslage ist. Wichtig ist auch zukünftig, Verständnis für sie und ihre Geschichte zu haben (jedoch kein Mitleid) und den Wille gemeinsam an ihren Ängsten zu arbeiten.

Mojas Fell ist länger, dicht und in den Farben schwarz-weiß. Welche Rasse in Moja steckt, wissen wir leider nicht. Ein Hof-/Herdenschutzhund ist aufgrund der Größe und des Aussehens aber nicht auszuschließen.

Die hübsche Moja wurde als Welpe, gemeinsam mit ihren 4 Geschwistern, in Rumänien aufgefunden und ins öffentliche Tierheim. Drei Geschwister haben eine eigene Familie finden können, doch sie und Schwester June blieben zurück. Und so verging Monat um Monat. Die beiden Mädels wurden größer und fielen nicht mehr in die Kategorie „putzige Welpen“, wurden immer wieder übersehen und verschlossen sich uns Menschen immer mehr. So verbrachte Moja die letzten beiden Jahre im rumänischen Tierheim und somit ihre gesamte Jugend „hinter Gittern“. Seit Mitte Mai befindet sie sich nun in Stuttgart und wartet darauf von IHRER „Familie für immer“ entdeckt zu werden.

Sie kannte bisher nichts als den grauen, tristen Tierheimalltag und verbrachte dort ihr ganzes Leben. Aufgrund dieser Vergangenheit war klar, dass es eine längere Zeit braucht bis sie sich an das Leben als Familienhund gewöhnt. Moja hat uns in den ersten Tagen in Deutschland jedoch sehr überrascht. Sie zeigt sich mutig trotz ihrer Unsicherheit und den vielen neuen Eindrücken die auf sie herein prasseln. Es wird noch immer ein weiter Weg werden mit ihr, aber sie entwickelt sich für diese Umstände prächtig und erfreut die Pflegestelle mit täglichen Fortschritten. Sie genießt sichtlich die täglichen Spaziergänge und läuft gut an der Leine. Sie genießt kleine Pausen im Eichenhain zum Akklimatisieren und wird dank Routinen auch auf den bekannten Stecken immer souveräner. Mittlerweile werden neue Schleifen auf den Spaziergängen hinzugefügt, um ihr langsam einen Radius zu geben und um ihr die Welt auf diesem Wege in kleinen Portion zu zeigen. Unbekanntes oder auch Gegenstände am Wegrand die am Vortag noch nicht da standen umgeht sie mit einem großen Bogen oder lassen sie auch einmal erstarren.

Auch in der Wohnung, die ihr nach wie vor noch immer suspekt ist, entspannt sie zwischenzeitlich immer mehr auf ihrem festen Platz in der Ecke. Mehr passiert in den vier Wänden aktuell aber noch nicht. Draußen zeigt sie sich deutlich erkundungsfreudiger. Eine ländliche Gegend oder gar ein Hofe wären sicher ideal für Moja, da sie Stadtgeräusche und die vielen Eindrücke definitiv überfordern würden.

Sie frisst und trinkt, schläft richtig gut und schnarcht entspannt. Auto fahren gehört nicht zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Moja ist stubenrein und kann sich auch täglich auf den Spaziergängen lösen. Im Rudel fühlt sie sich zudem sehr wohl und wäre daher auch ideal als Zweithund oder für Mehrhundehalter.

Bis Moja „als Hund“ zu 100% in einem Zuhause ankommen wird, dauert es trotz der super Entwicklung aber sicherlich noch eine Weile. So ganz traut sie uns Zweibeinern noch immer nicht, möchte eher weg von uns und sucht auch keinerlei Körperkontakt. Aber klar, bisher kannte sie uns Menschen ja nur als diejenigen die ab und an mal etwas Futter in den Auslauf geworden haben, mehr aber nicht. Bis sich das Mensch-Hund Team also festigt, wird noch Zeit vergehen. So darf auch im potentiell neuen Zuhause nicht all zu viel von Moja erwartet werden. Wichtig ist Verständnis für sie, jedoch kein Mitleid und den Wille gemeinsam an ihren Ängsten zu arbeiten.

Alles in allem sind wir aber ungemein Stolz und fasziniert von Mojas Entwicklung! Sie ist eine extreme Wundertüte, begeistert und berührt ihre Pflegemami Diana sehr, da sie in einer Geschwindigkeit aufblüht und täglich irgendwas neues „Normales“ macht. Wir sind gespannt und freuen uns sehr auf die gemeinsame Zeit mit Moja und ihre Entwicklung und hoffen, dass wir IHRE Familie bald finden werden, damit sie endlich für immer ankommen darf.

Kontakt: Diana 0176 - 47714508

Maja, 3 Jahre
Maja, 3 Jahre

Maja
Maja

Maja
Maja

Maja, 3 Jahre
Maja, 3 Jahre

Name: Maja

Alter: 2 Jahre

Rasse: Mischling

Größe: mittelgroß, ca. 13 Kilo, 50cm

Medizinisches: gechipt, geimpft, entwurmt, kastriert

Verträglich: Rüden, Hündinnen

Katzen: -

Besonderheiten: -

Wir suchen: eine Endstelle

Beschreibung: -wartet auf Pflegestelle in Stuttgart -


Unsere Maja hat sich auf ihrer Pflegestelle schon super entwickelt.
In der Wohnung und überhaupt möchte Maja nur Schmusen und schlafen - generell ist sie sehr Menschenbezogen, sodass sie beim Tierarzt alle schwanzwedelnd begrüßt hat.
Draußen hat sie ihre anfängliche Vorsicht vor lauten Geräuschen nun nach und nach abgelegt und freut sich draußen absolut einfach nur rumflitzen zu können.
Beim großen Blutbild Mittelmeertest, welche alle unsere Hunde bekommen, wurde leider ein erhöhter Babesien Wert festgestellt, weswegen sie umgehend in Behandlung geht (welche in der Regel zuverlässig anschlägt).
Sie ist optisch ein kleiner Labrador und bringt doch nur 13 Kilo auf die Waage.
Für sie wünschen wir uns eine Familie in einer ruhigeren Umgebung mit Kindern über 10 Jahren, da zu viel Trubel sie noch verunsichert.

Maja wurde auf der Straße in Rumänien gefunden und hat sich als freundliche zutrauliche Hündin herausgestellt. Optisch scheint, als hätte etwas Labrador mitgemischt.

Sie wird als freundliche Hündin beschreiben - mehr können wir sagen, wenn sie angekommen ist, jedoch wird sie wie alle Hunde aus dem Ausland ihre Eingewöhnungszeit brauchen. Als Zweithund sollte sie kein Problem darstellen, da die Hunde durch ihre Erfahrung im Shelter generell verträglich sind.

Über die Verträglichkeit mit Kindern und Katzen können wir leider nichts sagen.

Wie alle Hunde aus dem Ausland ist ihr ein Leben als Familienhund erstmal unbekannt - Leine, Geschirr, Gehwege, Ampel, Parkettboden etc sind erstmal nichts, womit sie etwas anfangen kann und sie ggfs. unsicher/ängstlich drauf reagiert.

Wir suchen eine Familie die weiß, welchen Anspruch und Zeit ein Hund aus dem Ausland braucht und ihr mit Sicherheit, Zeit und Liebe ihr das Leben als Familienhund beibringen möchte.

Kontakt: Franziska 01573 - 8149491

June, 2,5 Jahre
June, 2,5 Jahre

June
June

June
June

June, 2,5 Jahre
June, 2,5 Jahre

Name: June

Alter: 2,5 Jahre

Rasse: Mischling

Größe: groß

Medizinisches: gechipt, geimpft, entwurmt, kastriert

Verträglich: Rüden, Hündinnen

Katzen: -

Besonderheiten: sehr unsicher und schüchtern

Wir suchen: eine Pflege- oder Endstelle

Beschreibung: -wartet in Rumänien -

June – wann wird dein Traum von einer eigenen Familie endlich wahr?

Als Welpe wurde June aufgefunden und kam gemeinsam mit ihren 4 Geschwistern ins Tierheim. Drei Geschwister haben eine eigene Familie finden können, doch sie und Schwester Moja blieben zurück. Und so verging Monat um Monat. Die beiden Mädels wurden größer und fielen nicht mehr in die Kategorie „putzige Welpen“, wurden immer wieder übersehen und verschlossen sich uns Menschen immer mehr. So verbrachte June die letzten beiden Jahre im rumänischen Tierheim und somit ihre gesamte Jugend „hinter Gittern“. Ihre Schwester Moja darf nun Mitte Mai die Köfferchen packen und nach Stuttgart reisen. Daher suchen wir June auch dringend eine Lösung, da wir sie ungern alleine zurück lassen würden.

June wird von den dortigen Pflegern daher als unsicher und zurückhaltend beschrieben und hat natürlich einiges nachzuholen und sich in unserem Alltag zurecht zu finden. Im Vergleich zu ihrer Schwester Moja, soll June neugieriger und nicht ganz sooo schüchtern sein. Sie wird aber definitiv auch mehr Zeit als normal für die Eingewöhnung benötigen und bis sie Vertrauen fasst und dann wird sie die vielen Vorzüge eines Familienhundes zu schätzen wissen. So viele „Langzeitinsassen“ die vor ihr nach Deutschland kamen, haben schon bewiesen wie toll und auch schnell sie sich mit der neuen Situation arrangieren. Sie wird ihre zweite Chance nutzen, da sind wir uns sicher.

Wir suchen für June nun eine Pflege- oder Endstelle die sie auf diesem Weg in ein „normales“ Leben außerhalb des Tierheims begleiten möchte. Ideal wäre ein ruhiges und erfahrenes Umfeld und Zweibeiner die sie Schritt für Schritt an das Leben als Familienhund heran führen. Ein Ersthund würde ihr sicher helfen, schneller mit der neuen Situation zu arrangieren. Zur Verträglichkeit mit Katzen können wir aktuell noch nichts sagen. Und auch von kleinen Kindern im neuen Umfeld, würden wir im ersten Schritt absehen wollen. Eins ist sicher, es wird Zeit brauchen ihr die Welt mit Mensch und anderen Hunden zu zeigen, die sie noch nie zuvor kennen gelernt hat.

Kontakt: Diana 0176 - 47714508

Fina, 3 Jahre
Fina, 3 Jahre

Fina
Fina

Fina
Fina

Fina, 3 Jahre
Fina, 3 Jahre

Name: Fina

Alter: 3 Jahre

Rasse: Ratero-Mischling

Größe: klein

Medizinisches: gechipt, geimpft, entwurmt

Verträglich: Rüden, Hündinnen

Katzen: -

Besonderheiten: Leishmaniose positiv

Wir suchen: eine Pflege- oder Endstelle

Beschreibung: -wartet auf Mallorca -

Die kleine Fina ist eine absolut treue Seele, die aufgrund privater Umstände auf der Suche nach einer neuen Familie ist. Fina hat kurzes, schwarzes Fell mit einer weißen Blesse. Sie ist eine eher unsichere, schüchterne kleine Hundedame.

Sie liebt es Gassi zu gehen und springt für ihr Leben gern. Ab und an jagt sich auch mal einem Vogel hinterher, lässt sich aber auch gut abrufen und anleinen. Für ein Leckerchen macht Fina alles und ist somit auch leicht bestechlich, was ein Training vereinfacht. Eine körperliche als auch geistige Auslastung, sollte auch in ihrer neuen Familie erfolgen und das Hunde 1x1 finalisiert werden. Stubenrein ist Fina.

Beim Gassi gehen hat sie ab und zu, mit anderen Hunden „Probleme“. Ihre Pflegefamilie beschreibt es als „Angstbellen“ bzw. vermutlich auch aus der Unsicherheit heraus. Es wird aber fleißig trainiert und ist schon viel besser geworden. Zuhause ist sie eine wachsame und gleichzeitig eine ruhige Hündin. Sie schmust gerne, kuschelt gerne und ist richtig verspielt.

Aufgrund des von Fina gezeigten Verhaltens, vermutet die Pflegefamilie, dass sie in ihrem vorherigen Leben noch nicht viel kennen lernen dürfen, das zeigt ihre Unsicherheit bei allem was für sie neu ist. Sie ist fremden Menschen gegenüber sehr vorsichtig und zurückhaltend. Wenn sie dann von allein auf diese Menschen zugeht, haben sie auch das Glück, sie streicheln zu dürfen.

Leider wurde beim Tieratztcheck auch festgestellt, dass Fina Leishmaniose positiv ist. Sie ist aber aktuell mit den Medikamenten ganz gut darauf eingestellt, muss diese aber ein Leben lang einnehmen und sollte auch spezielles Futter erhalten. Rund um die Krankheit Leishmaniose, was das bedeutet und wie man damit den Alltag meistert bzw. was es zu beachten gibt, können wir euch gerne aufklären.

Eventuell wäre eine Einzelperson ideal für sie. Ein Zuhause wo sie Einzelprinzessin sein dürfte, aber natürlich trotzdem dosierten Sozialkontakt hat, so dass sich ihre Unsicherheit nicht weiter festigt. Wir könnten uns auch gut vorstellen, dass für die sensible Hundedame eine ruhigeres Zuhause passend wäre, da zu viel Umweltreize sie ggfs überfordern könnten.

Kontakt: Andrea 0151 - 19648561

Lotta, 5 Jahre
Lotta, 5 Jahre

Lotta, 5 Jahre
Lotta, 5 Jahre

Lotta, 5 Jahre
Lotta, 5 Jahre

Name: Lotta

Alter: 5 Jahre

Rasse: Hovawart-Mischling

Größe: mittelgroß

Medizinisches: gechipt, geimpft, entwurmt, kastriert

Verträglich: Rüden, Hündinnen

Katzen: -

Besonderheiten: -

Wir suchen: eine Pflege- oder Endstelle

Beschreibung: -wartet im Tierheim in Rumänien -

Die hübsche Hundedame Lotta lebte wohl in einer Familie, wurde dann aber in das öffentliche Tierheim gebracht als ihr Frauchen verstarb. Dort setze ihr der Stress enorm zu und sie wurde immer dünner und zurückhaltender. Die Kollegen haben sie dann dort rausgeholt und inzwischen hat sie etwas zugenommen und wird zutraulicher. Sie ist aber nach wie vor noch etwas schüchtern, lässt sich aber anfassen. Sie wird aber dennoch etwas mehr Zeit benötigen, um aufzutauen. Ihrem Gesäuge nach zu urteilen, war sie auch bereits einmal Mama. Wie genau ihre Vergangenheit aussah und wie sie gelebt hat, können wir jedoch leider nicht beantworten.

Rein optisch könnte bei Lotta ein Hovawart mitgewirkt haben. Dies ist aber reine Spekulation. Ihr Fell ist kräftig, etwas länger und das Grundhaar in dunkler Farbe mit hellbraunen Akzenten. Auch wenn sie sich aktuell sehr zurückhaltend zeigt, sollten sich Interessenten trotzdem einmal mit der Rasse und den Eigenschaften eines Hovawarts auseinandersetzen. Man weiß ja nie zu 100% wie sich die Tiere nach der Eingewöhnungsphase entwickeln.

Mit Artgenossen zeigt sich Lotta gut verträglich. Wir können uns daher sehr gut vorstellen, dass ihr ein Hundekumpel in der ersten Zeit beim Ankommen helfen könnte. Souveräne und verständnisvolle Zweibeiner würden aber auch gut machbar sein, so dass sie als alleinige Prinzessin leben könnte.

Alles was ihr zum großen Glück auf die zweite Chance noch fehlt, ist eine „Familie“. Die sie liebt, mit ihr durch den Alltag geht, die entsprechenden Rahmenbedingungen mitbringt. Eine ländlichere Gegend, ohne viele zusätzliche Umweltreize wäre für Lotta sicherlich besser als das Leben in der Großstadt.

 

Kontakt: Jessica 0176 - 23313018